Bei dem Referat von Frau Gunkel zum Thema “Seniorensicherheit” wurden die verschiedenen Methoden der Betrügermafia vorgestellt. Dabei hat es sich herausgestellt, dass die anwesenden Senioren und Seniorinnen recht gut aufgeklärt waren. Trotzdem bleiben die Seniorinnen und Senioren eine ergiebige Zielgruppe für Betrugsmaschen.

Dies zeigt ein aktueller Fall eines vollendeten Enkeltricks Anfang Februar 2020 in dem Eifelort Wierschem. Hierzu konnte man in einer Presseerkärung der Polizeidirektion Mayen folgendes lesen:

POL-PDMY: Vollendeter Enkeltrick in Wierschem am 03.02.2020

Mayen / Wierschem (ots)

Wie erst zeitverzögert bei der Polizei bekannt wurde, ereignete sich am 03.02.2020 in 56294 Wierschem bei Münstermaifeld ein vollendeter Enkeltrick zum Nachteil einer älteren Dame. Hierbei erbeuteten die Täter einen fünfstelligen Bargeldbetrag, nachdem die Geschädigte das Geld zuvor von einer Bankfiliale abgehoben hatte.

Die Abholerin des Geldes konnte nur grob beschrieben werden:

  • weibliche Person
  • kurze, helle Haare
  • sprach Deutsch mit ausländischem Akzent

Die Kriminalpolizei fragt nun:

Wer hat in der Ortslage Wierschem am 03.02.2020, zwischen 22:30 Uhr und 23.30 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Mayen unter 02651 / 801-0 oder kimayen@polizei.rlp.de entgegen.

Wie in früheren Pressemitteilungen bereits mehrfach thematisiert, ist bei Telefonanrufen von angeblichen Angehörigen oder Nachbarn, die wegen irgendeiner Notlage sofortige finanzielle Unterstützung benötigen, höchste Vorsicht und Misstrauen geboten.

Sie haben ein Sicherheitsproblem? Oder sind von einem Betrüger attackiert worden? Sprechen Sie die Seniorensicherheitsberater in der Verbandsgemeinde Mendig an; z.B Karl oder Doris Gunkel (Tel 02652 8050 956) oder seniorensicherheitsberater@pro-mendig.de