Eichenweg/Sonnenhang

Startseite/Eichenweg/Sonnenhang
Eichenweg/Sonnenhang2017-10-01T20:06:53+01:00

Baugebiet Erweiterung Eichenweg/Sonnenhang: Unsere gemeinsamen Ziele

  • Wir fordern einen Bauzwang innerhalb 5 Jahre für alle Bauplätze in der Erweiterung Eichenweg/Sonnenhang.

  • Wir fordern die Verkehrsanbindung nach Norden direkt an die Pellenzstraße/L120. Eine Verkehrsführung durch den bisherigen Eichenweg und Sonnenhang oder über den Ernteweg würde zu unerträglichen Belastungen der Bewohner führen und erhebliche Gefahrensituationen schaffen.

  • Wir fordern vor Baubeginn die Kanalisation im Ernteweg zu untersuchen, ob diese die zusätzlichen Abwässer ohne Nachteile für die Bewohner aufnehmen kann.

  • Wir kritisieren, dass der Planungsauftrag ohne Ausschreibung an den gleichen Planer erteilt wurde, der auch das Baugebiet Martinsheim im Auftrag des Investors plant. Interessenkollisionen sind so unvermeidlich und die Stadt begibt sich der Chance entsprechend sich durchzusetzen.

  • Städtebaupolitisch sieht man heute Baugebiete am Stadtrand kritisch. Die Gefahr für eine weitere Verödung der Innenstädte durch aussenliegende Baugebiete lässt sich nicht leugnen. Andererseits gibt es einen Bedarf nach Baugrundstücken, die man nur in einem neuen Baugebiet realisieren kann. In neuen Baugebieten liegt auch eine Chance. Bezahlbare Baumöglichkeiten für junge Paare, Mehrgenerationenhäuser, kleine gemeinschaftliche Plätze – es gibt viele Möglichkeiten auch in einem vergleichsweise kleinen Baugebiet interessante Akzente zu setzen und hochwertiges Wohnen für jung und alt zu ermöglichen.

Verkehrsableitung der neuen Baugebiete

Die neuen Baugebiet bedeuten erheblich mehr Verkehr. Zuerst den Baustellenverkehr, später auch den Anwohnerverkehr. Daher muss ein Verkehrskonzept entwickelt werden, das für die bisherigen Bewohner im Sonnenhang, Eichenweg, Alter Beller Weg und im Ernteweg verträglich ist.

Nicht jede Möglichkeit der Verkehrsableitung ist einwohnerverträglich zu gestalten. Es ist zu befürchten, dass man bei der Planung den Weg des geringsten Widerstandes und der geringsten Kosten gehen wird. Das führt dann zu Lösungen, die die Bewohner im Sonnenhang, Eichenweg, Alter Beller Weg und im Ernteweg generell ablehnen.

Hier die drei Möglichkeiten:

Alternative 1: Verkehr wird komplett über den Eichenweg und den Sonnenhang in den „Alter Beller Weg“ geleitet

blau: Straßen des geplanten Baugebiets Martinsheim, rot: Straßen im neuen Baugebiet Verlängerung Eichenweg/Sonnenhang mit dauerhafter Verkehrsführung durch den Eichenweg und Sonnenhang über den „Alter Beller Weg“ in die Pellenzstraße. (einschliesslich Schwerlast-Baustellenverkehr!). Dies ist die einfachste und kostengünstigste Variante. Allerdings für den Sonnenhang, Eichenweg und alten Beller Weg inakzeptabel. Wenn diese Lösung kommt, verändert sich der Charakter des Eichenwegs und der unteren Straße im Sonnenhang von der Spielstrasse zu einer Durchfahrtsstraße. Das jetzige Profil dieser beiden Straßen eignet sich nicht  dazu. Und es werden erhebliche Gefahrenmomente auftreten, weil die Bewohner in den neuen Baugebieten möglichst schnell nach Hause kommen wollen. Dies ist die schlechteste aller Varianten!

Alternative 2: Verkehrseinleitung in den Ernteweg

Diese Möglichkeit ist nicht umsetzbar. Der Grundstückseigentümer, dessen Grundstück für diese Verkehrsführung benötigt wird, hat keine Verkaufsabsicht. Abgesehen davon hat diese Lösung den Nachteil, dass dagegen mit großem Widerstand im Ernteweg zu rechnen ist. Die Verkehrsbelastung im mittleren Ernteweg ist schon sehr hoch, außerdem behindern die vielen parkenden Fahrzeuge den Schwerverkehr (z. B. Baustellenfahrzeuge und Umzugslastwagen). diese Lösung ist wegen des notwendigen Grundstücksverkauf teuer und wegen der zusätzlichen Verkehrsbelastung im Ernteweg und im alten Beller Weg nicht umsetzbar.

Alternative 3: Die Verkehrsführung nach Norden zur Pellenzstraße

Diese Lösung ist für den bisherigen Eichenweg/Sonnenhang/Alter Beller Weg und den Ernteweg die verträglichste Lösung, die den aktuellen Wohnwert erhält und vor allem den Charakter der Spielstraßen nicht verändert.

Die Zufahrtstraße nach Norden erfordert etwas mehr Investitionen. Diese können im Rahmen der Erschließungskosten auf die Grundstückskäufer/Investoren umgelegt werden. Zusätzlich hätte die Stadt dann den Vorteil, links und rechts weitere Baugebiete zu erschließen. Es darf allerdings dabei keine Straßenverbindung zwischen dem Eichenweg/Sonnenhang und dem neuen Baugebiet geben.

Im Interesse der betroffenen Bewohner unterstützt PRO-MENDIG ausschließlich diese Lösung.

weitere Informationen

Bauausschuss befürwortet Baugebiet Erweiterung Eichenweg/Sonnenhang Kanalisation und Verkehr - noch nicht optimal gelöst.

In seiner letzten Sitzung am 15.10.2019 hat der Bauausschuss ausführlich beraten und beschlossen, dem Stadtrat vorzuschlagen, die zweite Offenlegung durchzuführen. Allerdings ist noch nicht alles optimal geplant. Insbesondere die Verkehrsanbindung über den Eichenweg und die Ableitung der Abwässer ist noch nicht optimal.

21 Oktober 2019|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang|0 Kommentare

Erdbohrungen beim Baugebiet Verlängerung Eichenweg/Sonnenhang

Von |16 Mai 2019|Kategorien: Allgemein, Eichenweg/Sonnenhang|Schlagwörter: , |

Heute morgen wurden am Ende des Eichenwegs geologische Bohrungen durchgeführt. Die Bohrungen sollten Informationen für die Planung des neuen Baugebiets Verlängerung Eichenweg/Sonnenhang geben. Insbesonders geht es hier um die Planung des ...

Stadtratssitzung am 18.12.2018 – Beschlussantrag über das Baugebiet Martinsheim

Von |17 Dezember 2018|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang, Martinswald|Schlagwörter: |

Das Baugebiet Martinsheim - Selten hat ein Baugebiet so polarisiert und sovieö Kritik am Stadtrat ausgelöst. Jetzt wird die zweite Offenlegung am 18.12. zu beschliessen sein. Die Stadträte haben 4 Tage Zeit, sich in die komplexen 84 Seiten Beschlussvorlagen einzulesen. Hier eine Zusammenfassung.

Baugebiete – Entwicklung in Obermendig

Von |12 September 2018|Kategorien: Allgemein, Eichenweg/Sonnenhang, Martinswald|

Die etwa 1900 entstandene Karte ist mit der aktuellen Fläche Obermendigs überlagert. Die Karte zeigt nicht nur das Wachstum in den letzten 120 Jahren, sondern auch die enorme West-Ost-Ausdehnung des Ortsteils. Das führt zu langen Wegen in den Ort und mit zunehmenden Alter der Bewohner möglicherweise zur Vereinsamung.

Eichenweg/Sonnenhang: Wie lange können Ihre Kinder noch sicher auf der Straße spielen?

Von |01 Oktober 2017|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang|Schlagwörter: |

Trotz des beachtlichen Widerstands aus der Bevölkerung lässt die Stadt die Baugebiete Martinswald/Erweiterung Eichenweg/Sonnenhang weiterplanen und ignoriert damit die Meinung der betroffenen Bürger. Dabei geht es auch um die Planung der Verkehrsabführung. Wir betrachten hier die möglichen Varianten und deren Auswirkungen auf Eichenweg, Sonnenhang, Ernteweg und Alter Beller Weg.

Verkehrsanbindung der neuen Baugebiete über den Ernteweg?

Von |05 August 2017|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang|

Eigentlich hat die Stadt zugesagt, die Ergebnisse der Planungen abzuwarten. Sie versucht aber jetzt schon, Tatsachen zu schaffen. z.B. hat die Stadt versucht, ein Grundstück im Ernteweg zu kaufen, über das der Verkehr und die Kanalisation des Baugebietes Erweiterung Eichenweg/Sonnenhang laufen soll.

Die Mendiger SPD-Fraktion zum Thema „Neubaugebiete in Obermendig

Von |21 Juni 2017|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang, Martinswald|

Auch die SPD-Fraktion reagierte auf die auf unserer Einwohnerversammlung vorgebrachten Proteste der über 150 Teilnehmer. Hier die Pressemeldung der SPD-Fraktion.

Presseerklärung der Stadt Mendig zum Beschluss über Aufstellung der Bebauungspläne „Verlängerung Eichenweg“ und B-Plan „Martinsheim/Ernteweg“

Von |25 Mai 2017|Kategorien: Eichenweg/Sonnenhang, Martinswald|

Die Stadt Mendig hat mit dieser Presseinfo auf unsere Einwohnerversammlung reagiert. Lesen sie hier den Originaltext mit unseren Kommentaren.